Aufbau der Sonne

Die Sonne ist der Stern, dem wir nicht nur unsere Existenz, sondern die des gesamten Sonnensystems verdanken. Sie liegt in einer mittleren Entfernung von 149,631 Millionen Kilometern von der Erde entfernt, um diese Distanz zu überwinden benötigt ein Sonnenstrahl 8 Minuten und 20 Sekunden. Wenn man sich die Sonne als riesige Kugel vorstellt, in der die Erde hineingelangen könnte, so würden 1,312 Millionen Erdkugeln die Sonne ausfüllen.

An der Oberfläche der Sonne herrscht eine Temperatur von ca. 6000°C, in ihrem Inneren, wo sich das Zentrum der Energieproduktion befindet sind es etwa 15 Millionen Grad Celsius. Hier werden pro Sekunde 564 Millionen Tonnen Wasserstoff zu 560 Millionen Tonnen Helium verbrannt. Die Massedifferenz von 4 Millionen Tonnen wird in Form von Strahlung als Energie abgegeben. Das Alter der Sonne wird auf etwa 4,6 Milliarden Jahre geschätzt.

Die heutigen Methoden der modernen Astrophysik liefern eine relativ gute Vorstellung vom Gesamtaufbau der Sonne. Sie besteht zu 88 Prozent aus Helium und Wasserstoff, Gase die leichter als Luft sind. Im Kern ist die Dichte jedoch aufgrund des enormen Druckes etwa 150mal höher als die des Wassers. Die im Kern freigesetzte Energie breitet sich durch Strahlung in Richtung der äußeren Schicht (Konvektionszone) aus.

Dieser Prozess dauert aufgrund der großen Dichte. Die dort erheblich geringere Temperatur führt dazu, dass sich die Energie nur durch einen Mechanismus, der vergleichbar ist mit den Bewegungen des Wassers in einem kochenden Topf, ausbreiten kann. Heiße Gasmassen steigen aus tiefern Schichten nach oben. Dieser Motor „rührt“ die Oberfläche förmlich um und ist unter anderem für die vielfältig sichtbaren Erscheinungen an der Oberfläche der Sonne (Photosphäre) zuständig.

Die Chromosphäre schließt sich unmittelbar an die Photosphäre an und wird normalerweise durch die große Helligkeit der Photosphäre überstrahlt. Sie erstreckt sich nach außen bis zu einer Entfernung von ca. 15 000 Kilometern. Man bezeichnet sie auch als unterste Ebene der Sonnenatmosphäre. Wie die Photosphäre befindet auch sie sich in ständiger Bewegung.

Beim Eintreten einer totalen Sonnenfinsternis beeindruckt immer wieder die sonst unsichtbare Korona. Ihre Form und Größe hängt unmittelbar von der Aktivität der Sonnenoberfläche und Chromosphäre ab. Die Korona besteht aus sehr heißem Gas (ca. 1-2 Millionen Grad Celsius!) geringer Dichte. Aus dieser Sonnenkorona werden ständig Teilchen abgegeben, die als sogenannter Sonnenwind auch im erdnahen Raum wahrgenommen werden.