Finanzierung und Umsetzung

Die Gesamtkosten für die Sanierung des Hauses wurden vom beauftragten Architekturbüro im Sommer 2008 auf etwa 517.000 € geschätzt.  Zur Finanzierung dieser Kosten konnte der Verein eine Förderung aus dem Programm Stadtumbau Ost erhalten, die etwa 80% der Baukosten betrug. Die restlichen 20% der Kosten hat der Verein in Form von Eigenmitteln des Vereins, Eigenleistungen der Vereinsmitglieder und einen Kredit der Stadtsparkasse Dessau gedeckt.

Ein erster Förderbetrag in Höhe von 145.050 € wurde Anfang September 2009 überreicht. Damit konnte bis zum Juni 2010 mit der Sicherung und Sanierung der Gebäudehülle begonnen werden. Nach Ausreichung der weiteren Förderzusagen aus dem Programm Stadtumbau-Ost konnte in den Jahren 2011 und 2012 die Gebäudesanierung abgeschlossen werden.

Bedingt durch die während der langen Bauzeit angezogenen Handwerkerpreise und zusätzliche Bauleistungen, die während der Bauphase hinzukamen, kam es trotz baulicher Sparmaßnahmen zu einer Kostensteigerung um etwa 14%. Ein Teil der Mehrkosten haben Vereinsmitglieder durch die Bereitstellung von Kleinkrediten übernommen, die Stadt gewährte anteilig eine zusätzliche Förderung aus Stadtumbaumitteln.