Vergabe-ABM

Die erste Förderzusage erhielt der Verein im Januar 1999 vom Arbeitsamt Dessau: die Bewilligung einer sogenannten „Vergabe-ABM“ (ABM – Arbeitsbeschaffungsmaßnahme) wurde in Aussicht gestellt. Ab Juni 1999 waren im Rahmen einer 12-monatigen Vergabe-AB-Maßnahme bis zu 28 Arbeitnehmer auf der Baustelle im Schwabehaus tätig. Sie waren bei der Baufirma Udo Endt aus Drosa angestellt.

Unter fachlicher Anleitung der Firma bewältigten die vorher arbeitslosen Bauleute ein großes Arbeitspensum. Das Gebäude wurde komplett entkernt, die vorhandenen Bauschäden und statischen Probleme beseitigt. Der Schwammbefall in großen Teilen des Gebäudes konnte erfolgreich bekämpft und die Gebäudehülle komplett erneuert werden. Das Haus erhielt eine moderne Gaszentralheizung mit Brennwertkessel, eine Neuinstallation der Elektroanlage und neue Sanitärbereiche.

Die oftmals sehr pauschal vorgetragene Kritik an Beschäftigungsmaßnahmen trifft für das Schwabehaus nicht zu. Im Rahmen einer Vergabe-AB-Maßnahme haben hier zeitweilig 28 Arbeitnehmer einen bleibenden Wert geschaffen, der der Allgemeinheit zugute kommt. Viele Arbeitnehmer konnten unter Federführung der Baufirma Endt ihre handwerklichen Fähigkeiten an dem anspruchsvollen Projekt trainieren und weiterentwickeln.

Die positive Resonanz des Projektes in der Öffentlichkeit sowie die rege und kreative Nutzung des Hauses zeigen den sinnhaften Zusammenhang von Beschäftigungsmaßnahmen und aktiver Stadterneuerung.